Schiebetore

Freitragende Schiebetore sind heute Stand der Technik Dadurch wurden die früher vorherrschenden Schiebetore mit Laufschiene verdrängt. Dies liegt zum einen an der geringeren Störanfälligkeit (beschädigte oder verdreckte Laufschiene) und zum anderen am geringeren Gesamtkostenaufwand (wesentlich niedere Kosten für Fundamente und Montage) für eine Neuanlage.

 

Wir fertigen freitragende Schiebetore als einteilige Anlagen bis 20 m Öffnung, Teleskoptore bis 24 m Öffnung.

 

Normalerweise werden die Tore in Stahl gefertigt – bis 9 m Öffnung auch in Aluminium.

 

Bei den Stahltoren erreichen wir den höchstmöglichen Korrosionsschutz durch die Feuerverzinkung im Vollbad – nach der mechanischen Fertigung -. Wir weisen besonders darauf hin, weil:

 

  1. Die weit verbreitete Flammspritzverzinkung die Hohlräume der Tore überhaupt nicht schützt ;
  2. Zum Teil vorverzinkte Profile an den Schweißstellen freigeschliffen werden und dann in diesem Bereich nur kaltverzinkt werden.

 

Weitergehender Korrosionsschutz als Farbbeschichtung gehört natürlich zu unserem Lieferumfang.

 

Hochwertige – aus Feinkornstahl – gezogene Laufwerksprofile mit Präzisions-Laufwerken bilden den soliden Unterbau für lange Lebensdauer und geringe Bedienkräfte.

 

Als Standardtorfüllung kommen Vierkantstäbe zum Einsatz ;  andere Füllungen wie Lochblech, Rundstäbe oder Zaunmatten werden ebenso verarbeitet.

 

Die Aufrüstung der Toranlagen mit Antrieben und Sicherheitseinrichtungen für „Totmann-„ oder „Automatikbetrieb“ wird von uns im Werk vorgenommen; hierbei kommen nur Antriebe, Steuerungen und weitere Sicherheitseinrichtungen zum Einsatz, die den neuesten EU-Normen entsprechen.

 

Die Montage der Toranlagen erfolgt durch unser Fachpersonal, ebenso die Inbetriebnahme und Einweisung.

Schiebetore